:: GRÜNE LIGA Berlin e.V.

Prenzlauer Allee 8
10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Telefon: 0 30/ 44 33 91-0
Telefax: 0 30/ 44 33 91-33

Öffnungszeiten:
Mo-Do 9.00-17.30 Uhr
Fr 9.00-15.00 Uhr

U2 Senefelder Platz
M2 Metzer Straße

:: Social Media

:: Bundesverband

GRUENE LIGA e.V.

Pilzwanderungen: Verführung am Wegesrand

Elisabeth Westphal von der GRÜNEN LIGA Berlin ist Ernährungsberaterin und eine der wenigen Berliner Pilzsachverständigen der Deutschen Gesellschaft für Mykologie. Im Frühjahr und Herbst geht sie mit Interessierten auf Entdeckungstour. Je nach Jahreszeit präsentiert sie neugierigen Naturfreunden Pilze und Kräuter, die sie aus dem „Frischemarkt Natur“ direkt in der eigenen Küche verwenden können.

Krause Glucke

Krause Glucke

Pilzexpertin Elisabeth Westphal

Pilzexpertin Elisabeth Westphal

3 Körbe mit Pilzen

Pilzfunde

Neben den kulinarischen Möglichkeiten berichtet Elisabeth Westphal auch über Vielseitigkeit und die heilenden Wirkungen der Wildkräuter und Pilze. Wer Kräuter und Pilze sammeln und verwenden möchte, sollte sie kennen: Genießen Sie daher diese vergnügliche Wanderung mit einer Expertin! Für die Wanderung durch Wald und Flur benötigen die Teilnehmer/-innen Korb, Papiertüte, Messer und wetterfeste Kleidung.

Die Angebote für Pilzwanderungen richten sich sowohl an Einzelpersonen als auch an Kitagruppen und Schulklassen. Gern organisieren wir Ihnen auch einen erlebnisreichen Betriebsausflug in der Natur. Während der Pilzsaison bietet Frau Westphal auch eine kostenlose Pilzberatung an. Sammler, die sich nicht ganz sicher sind, ob ihre Fundstücke wirklich essbar sind, können sich von Frau Westphal auch in der Landesgeschäftsstelle der GRÜNEN LIGA beraten lassen.

Sprechzeiten und Kontakt für Pilzbestimmung

Dienstag bis Mittwoch von 9-15 Uhr in der Prenzlauer Allee
Donnerstags auf dem Ökomarkt am Kollwitzplatz
Tel. 030/44 33 91 48
oekomarkt.kollwitzplatz@grueneliga.de


Die nächsten Termine für Pilzwanderungen:

  • Derzeit noch keine weiteren Termine.

 


Steinpilz

Steinpilze

Hintergrund: Pilze – gestern und heute

Von manchen gefürchtet, von anderen mit Argwohn betrachtet, zumindest aber geheimnisumwittert, so stellen sich die Pilze auch  heute noch dar. Dabei ist die Leidenschaft der Menschen für schmackhafte Pilzgerichte – immerhin gibt es mehr als 3000 Arten, davon viele essbar – uralt. Zeugnisse belegen, dass bereits vor 4000 Jahren im Zweistromland die unterirdischen Trüffel als wahre Delikatessen galten. Im Altertum waren Pilze so geschätzt, dass sie bei keinem Gastmahl fehlen durften. Es gab Preisgelder für die besten Pilzgedichte. Die Römer tauschten großzügig Gold, Silber und feine Gewänder gegen das edle Sammelgut. Der Hausherr begab sich anschließend selbst in die Küche, um das Pilzgericht zuzubereiten und servierte es auch persönlich seinen Gästen mit Bernsteinmessern zerschnitten auf kostbarem Silbergeschirr.

Während essbare Pilze für die Oberschichten begehrte Luxusartikel waren und die giftigen im Machtkampf ihre eigene unrühmliche Rolle spielten, waren sie für die arme Bevölkerung wahre Überlebensmittel, die ins Brot gebacken oder bevorratet wurden. Pilze galten auch als ideale Fastenspeise mit ihren 85 bis 95 Prozent Wassergehalt.

Im 19. Jahrhundert verloren Pilze in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Erst im ersten Weltkrieg erlebten sie eine Renaissance, die bis heute anhält. Pilze gibt es nun das ganze Jahr zu kaufen. Die Fachkundigen finden ihre essbaren Sorten ebenfalls fast zu  jeder Jahreszeit. Die meisten allerdings zieht es alljährlich zur sogenannten Pilzsaison, also im Herbst in die Wälder. Ein gefüllter Pilzkorb ist die Krönung der Pirsch, zugleich der verdiente Lohn für die Mühe und die Vorfreude auf das kommende Mahl.

Pilze müssen wie alle Lebensmittel so zubereitet werden, dass ihr typischer Geschmack sich voll entfalten kann. Sie werden gekocht, eignen sich zum Braten, Dünsten, Grillen und Überbacken. Pilze können getrocknet, eingefroren, eingekocht oder eingelegt werden.


Mushroom and Herb Walks with the GRÜNEN LIGAMushroom and Herb Walks

The GRÜNE LIGA offers herb-walks in the springtime with themes such as „Edible Wild Plants” and “Wild Herbs and So-called Weeds for the Kitchen”. During the walks it is shown among other things how to identify edible herbs. The nutrition expert Elisabeth Westphal shares a number of tasty recipes and talks about where the herbs can be found, and what the various herbs have for qualities and uses.
In the Fall the Grüne Liga offers walks for mushroom friends. Many hundreds of types of mushrooms are growing in the forests in the Berlin region, including more than 100 poisonous or inedible kinds. Elisabeth Westphal offers her expertise and insider information including tips about where to find and how to prepare mushrooms.

Office hours: Advice: Tue – Wed from 9-15:00 in the Prenzlauer Allee 8, Thur von 12-18 Uhr at the Ökomarkt am Kollwitzplatz (Ecological Market).

Mushroom and Herb Walks with the GRÜNEN LIGA (Green League)
Tel. 030 / 44 33 91 48
e-mail: oekomarkt.kollwitzplatz@grueneliga.de