Ideen und Tipps zur Hofbegrünung

Sitzplatz Hof in der Ackerstraße in Berlin-Mitte

Alle Berlinerinnen und Berliner, die sich noch am Wettbewerb „Kraut & Rüben im Kiez“ beteiligen wollen, aber nicht so richtig wissen, wie sie ihren Hinterhof oder die Brachfläche zum Nachbarhaus in einen Obst- und Gemüsegarten verwandeln sollen, können sich bei den Hofseminaren der GRÜNEN LIGA Berlin jetzt Tipps und Tricks abholen.
Die Seminare beschäftigen sich mit verschiedenen Aspekten des Gärtnerns im urbanen Raum und bieten Anregung und Hilfestellung für eine erfolgreiche Begrünung. Gärtnern im eigenen Wohnumfeld bietet aber nicht nur Entspannung und frisches Gemüse – zumindest in diesem Frühjahr lassen sich damit auch noch tolle Preise gewinnen. Am Wettbewerb teilnehmen können nämlich ebenfalls noch diejenigen, die erst jetzt beginnen, ihren „persönlichen Garten“ zu bepflanzen.

14. Juni 2013, 16.00 – 19.00 Uhr

Firmengärten

Einfach mal abschalten und den Kopf freibekommen, in der Mittagspause oder zwischendurch. Das ist in einem Firmengarten möglich. Gemeinsam mit den Kollegen wird der Garten geplant, angelegt und gepflegt. Und mit dem selbst angebauten Gemüse, den würzigen Kräutern und dem süßen Obst wird gemeinsam gekocht und gespeist. Wie das funktioniert, zeigen Dr. Andrea von Allwörden und Dr. Natalie Faßmann von TeamGarten in diesem Seminar.

Auf Grund der hohen Nachfrage ist ein weiteres Seminar zum Bau von Hochbeeten, zur Planung von Hinterhöfen und zur Urlaubsbewässerung in Vorbereitung. Ein genauer Termin steht allerdings noch nicht fest. Informationen zum Wettbewerb gibt es hier: www.grueneliga-berlin.de/?page_id=7367

Eine Anmeldung für alle Seminare ist unbedingt erforderlich. Info und Kontakt: Karen Thormeyer, hofberatung.berlin@grueneliga.de, Tel.: 030/44 33 91 0

Die Seminare finden im Rahmen des Projektes “Berliner Hofgärten – Kraut und Rüben im Kiez” statt und werden gefördert von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.


Copyright © 2009 - 2022 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.