STÄDTE OHNE HUNGER

das Projekt "Staedte ohne Hunger" (cidades sem fomes) in Sao Paulo / Brasilien, Sebastiana Helena Morais de Farias (60) erntet frischen Salat fuer einen Kunden aus der Nachbarschaft (c) 2011 Sascha Montag / Zeitenspiegel

CIDADES SEM FOME ist eine in der Megacity São Paulo angesiedelte Nichtregierungsorganisation (NGO), die nachhaltige Agrarprojekte im urbanen und ländlichen Raum auf Basis ökologischer Landwirtschaft aufbaut.

Der in Berlin ansässige Förderverein STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. unterstützt die Arbeit der Organisation CIDADES SEM FOME (STÄDTE OHNE HUNGER) in Brasilien. Ziel von CIDADES SEM FOME ist es, Arbeitsplätze, Einkommen und Nahrungssicherheit zu schaffen, um die soziale Eingliederung gesellschaftlicher Randgruppen voranzutreiben.

Gemeinschaftsgärten, Schulgärten und Gewächshäuser werden auf ungenutzten öffentlichen und privaten Flächen innerhalb sozialer Brennpunkte geschaffen, um Menschen in prekären Lebenssituationen in die Lage zu versetzen, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und auf diese Weise finanziell unabhängig zu werden. Gleichzeitig leisten die Projekte einen wirksamen Beitrag zur Verbesserung der Ernährungssituation von Kindern und Erwachsenen.

https://staedteohnehunger.de/

Dienstag, 12. September, WS 11: Ernährungssicherheit

 


Copyright © 2009 - 2017 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.
maidsys.com refabin.com orpark.net rocalfa.com museex.com raidstats.com