Schulgartenpartnerschaften

Partnerschaft für gesellschaftliche Initiativen:
Deutschland – Polen – Belarus / Ukraine / Kaliningrader Gebiet

Internationale Schulgarten-Partnerschaften mit Osteuropa und Oranienburger Schulen

Schulgarten1Die GRÜNE LIGA Berlin führte gemeinsam mit der Lokalen Agenda 21 (LA 21) Oranienburg, einem polnischen Partner aus Ełk (Masurische Seenplatte) und einem russischen aus Gusev (Russland, Kaliningrader Gebiet) das Projekt Schulgarten-Partnerschaften durch.

Durch dieses Projekt sollen langfristige Kooperationen zwischen den Teilnehmern entstehen und der Bereich Umweltbildung  durch intensiven Informationsaustausch gefördert werden. Die Ausweitung des Projekts ist beabsichtigt.

Die NGOs und jeweils eine Partnerschule vor Ort hatten sich in diesem Projekt zusammengeschlossen, um den internationalen Austausch und die Begegnung zwischen deutschen, polnischen und russischen Schülern, Lehrern und Verbänden zu fördern. Das Kennenlernen und der Erfahrungsaustausch, insbesondere im Bereich der Umweltbildung standen dabei im Vordergrund. Nach intensiver Planung und Koordination fand Ende August 2008 eine Begegnungswoche für Schüler, Lehrer sowie Mitarbeiter und Mitglieder der Projektpartner mit dem thematischen Schwerpunkt „Natur und Umwelt erfahren“ in Ełk statt. Zu den täglichen Veranstaltungen kamen jeweils ca. 30 Teilnehmer, davon zehn aus Berlin bzw. Oranienburg.

Schulgarten2Die 12- bis 14-jährigen Schüler aus allen drei Ländern konnten in Spiel und Unterricht zu Natur- und Umweltthemen schnell in Kontakt treten und ihre Scheu vor den Sprachbarrieren überwinden. Die Schüler bestimmten die Bäume im Umfeld des Zentrums: Form von Krone und Blättern, Höhe, Umfang, Alter, Rindenbeschaffenheit. Außerdem beschäftigten sie sich mit der Lebensweise der Bäume. Im Schulgarten der Prof. Wladyslaw Szafer-Grundschule Nr. 4 lernten die Schüler die verschiedenen Stationen des Lerngartens kennen und lösten entsprechende Aufgaben.

Die Themen reichten von den Abhängigkeiten zwischen Pflanzen und Tieren, der Entnahme und Untersuchung verschiedener Erdschichten, dem Mikroskopieren, der Einteilung und Arbeitsweise von Bienen bis zum Kennenlernen von Symptomen der Luftverschmutzung an Baumrinden. Das Umweltbildungszentrum in Ełk bot mit seiner hervorragenden Ausstattung die Möglichkeit, die verschiedensten Medien für den Unterricht zu nutzen. Im Garten konnten sich die Schüler mit Wahrnehmungsübungen und -spielen über alle Sinne den Naturthemen nähern. Ein gemeinsamer Ausflug mit einem Schiff der Weissen Flotte auf dem bekannten Augustow-Kanal führte durch ein bedeutendes Naturschutzgebiet.

Regionale Fernseh- und Radiosender begleiteten das Projekt über die ganze Woche und führten Interviews mit Schülern und Betreuern.

Schulgarten3Die insgesamt drei trilateralen Treffen waren im Verlauf des Projekts jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten und Diskussionsthemen gewidmet. Um die trilaterale Kooperation weiter zu entwickeln, wird es notwendig sein, in Belarus, der Ukraine und im Kaliningrader Gebiet andere zusätzliche Partner ausfindig zu machen. In diesem Projekt konnte nur ein erster Baustein gesetzt werden. Diese Erfahrung ist wichtig und verlangt nach der Schaffung weiterer Grundlagen, damit es zu einer auch vor Ort erfahrbaren Austauscharbeit kommen kann.

Diese Gedanken wurden auf dem dritten Treffen in Berlin diskutiert, auf dem die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit im Mittelpunkt stand.

Kontakt:
GRÜNE LIGA Berlin e.V., 030/443391-0 und LA21 Oranienburg, Horst Braun, 03301/703937.


Copyright © 2009 - 2022 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.