Kübelpflanzen

Kübelpflanzen sind die perfekte Alternative für alle, die den „Grünen Daumen“, aber nur wenig Raum für Pflanzen haben. Selbst betonierte, nicht entsiegelbare Flächen, wie z.B. Terrassen, Dachgärten oder Innenhöfe, können mit Hilfe der teils prächtig blühenden, teils immergrünen Kübel- und Topfpflanzen begrünt werden. Sie schaffen eine ideale Verbindung zwischen drinnen und draußen, zwischen Haus und Garten und zwischen Wohnung und Hof und wirken auf Terrassen und Balkonen, neben Hauseingängen, entlang von Wegen und Mauern, auf Treppenstufen oder niedrigen Vordächern.

Nicht alle Pflanzen sind für Balkone und Terrassen geeignet. Großen Gehölzen wird es irgendwann schlichtweg zu eng bzw. sie benötigen so ein großes Gefäß, dass für andere Dinge kein Platz mehr ist.

Pflanzen, die nicht aus unseren Breiten, sondern aus wärmeren, südlichen Ländern stammen, müssen frostfrei in Haus, Keller, Schuppen oder Garage überwintern. Das Winterquartier muss dementsprechend groß und auch erreichbar sein, um den Transport und die Einlagerung dort zu ermöglichen.

Sollen Kübel, Töpfe und Pflanztröge das ganze Jahr über im Freien verbleiben, müssen winterharte Kleinbäume, Sträucher oder Stauden verpflanzt werden. Für einen kleinen Balkon sind eher schwachwachsende Stauden optimal, wie z.B. Bleiwurz, Geranium, Pelargonie oder Margerite.

In der Hauptvegetationszeit von April bis August ist es wichtig, Kübelpflanzen ausreichend zu düngen und zu wässern. Kübelpflanzen haben dabei oft einen höheren Bedarf, da die Erde in Kübeln und Gefäßen schneller austrocknet und nährstoffärmer wird als im Beet. Als Material für selbstgebaute Pflanzkästen und Kübel kann sowohl Holz als auch Beton verwendet werden. Auch alle Arten von Keramik und Ton werden zu unterschiedlichen Gefäßen verarbeitet. Beim Kauf oder der Gestaltung der Gefäße sollte besonders auf ein Abzugsloch am Boden für überschüssiges Wasser geachtet werden.

Ansonsten sind der Kreativität bei der Gestaltung und Dekoration keine Grenzen gesetzt. Zur Blumentreppe wird z.B. eine alte ausgediente Leiter umfunktioniert, deren Sprossen als Ablage für kleine Kübelpflanzen verwendet werden können. Spaliere oder Rankgitter lassen Pflanzen in die Höhe wachsen und dienen zusätzlich als Wind- und Sichtschutz.
Auch eine alte Badewanne oder Schubkarre eignet sich hervorragend als alternatives Gefäß für größere Kübelpflanzen und ist zudem noch ein echter Hingucker im begrünten Innenhof. Preisgünstig und haltbar sind auch Mörtelwannen aus dem Baumarkt. Der etwas unschöne Anblick lässt sich mit hängenden Stauden wie z.B. Gundelrebe, kleinen Efeusorten, Petunien und Erdbeeren kaschieren.

Dt. Name/
Bot. Name
Blüten/Früchte Wuchs/Licht Besonderheiten
Nicht winterhart
Amerikanische Agave Agave americana Blüten: weiß, meist erst nach 10-20 Jahren, Pflanze stirbt nach dem Blühen ab, bildet aber kleine Nachkommen (Kindel) aus; Früchte: Kapseln mit schwarzen Samen Höhe 1,5 m, Breite 1,5 m, stammlose Art, mit rosettenartig angeordneten, großen, fleischigen Blättern; vollsonnige Standorte Viele Formen, blüht selten, immergrün, mit Dornen an den gelben Blatträndern und der Blattspitze
Kanarischer Drachenbaum – Dracaena draco Blüten: frühestens nach 8-11 Jahren, grünlich-weiße Blütenrispe; Früchte: braunorange Beeren Höhe 1-2 m, langsamer Wuchs; halbschattige bis sonnige Standorte Immergrün
Echte Feige
Ficus carica
Blüten: unscheinbar, grün; Früchte: gelblichgrüne bis tiefviolette Feigen Höhe 3-5 m, stark verzweigter Wuchs, mit breiter, ausladender Krone, schon in geringer Höhe; sonnige Standorte Früchte süss, essbar, meist in getrockneter Form
Fuchsie
FuchsiaHybriden
Blüten: von weiß, rosa, rot und violett bis hin zu zweifarbig; Früchte: je nach Art grüne, rötliche, fast schwarze Beeren Höhe 1-2 m, in Form von Hochstämmchen, buschigen Sträuchern, hängenden Ampelpflanzen; halbschattige Standorte Unüberschaubare Sortenvielfalt
Granatapfel – Punica granatum „Nana“ Blüten: trichterförmig, leuchtend rot; Früchte: apfelähnlich, anfangs grün, später orangerot Höhe 1-2 m, kleiner Baum, der oft als Strauch kultiviert wird; sonnige Standorte Fruchtet bei uns nicht (Zierform), Früchte anderer Sorten essbar
Keulenlilie – Cordyline-Arten Blüten: erst nach 5-6 Jahren, weiß; Früchte: Beeren Höhe 1-2 m, meist einstämmig, Stamm an der Basis verdickt, mit schwertförmigen grünen oder rötlichen Blättern; sonnige Standorte Immergrün
Korallenstrauch – Erythrina crista-galli Blüten: leuchtend rot in dichten Trauben; Früchte: keine Höhe 1-2 m, Zweige mit kräftigen Dornen; sonnige Standorte Nur ältere Exemplare reichblühend, Vorsicht: giftig!
Lorbeerstrauch Laurus nobilis Blüten: unscheinbar, gelblich; Früchte: schwarze Beeren Höhe 1-3 m, dekorativer Wuchs, da Formschnitt möglich; halbschattige bis sonnige Standorte Immergrün, Blätter als Gewürz
Myrte – Myrtus communis Blüten gelblich; Früchte: erbsengroße, blauschwarze Beeren Höhe bis 1m, kleiner Strauch; vollsonnige Standorte Blüten und Laub duftend, immergrün
Oleander – Nerium oleander Blüten: u.a. hell- und dunkelrosa; Früchte: keine 1-2 m hoher Strauch; vollsonnige Standorte Immergrün, stark giftig!
Schmucklilie – Agapanthus praecox Blüten: locker, blauviolett, kugelartig auf langen Stielen; Früchte: keine Höhe 1-2 m, mit bogig über-hängenden Blättern; halbschattige bis sonnige Standorte Auch weißblühende Formen, immergrün
Winterhart
Bleiwurz – Plumbago auriculata Blüten: himmelblau; Früchte: keine Höhe bis 2,5 m, mit langen Trieben, anfangs aufrecht, später überhängend; halbschattige bis sonnige Standorte Kann mit einem Gerüst hochgebunden werden
Strauchmargerite Chrysanthemum frutescens Blüten: zahlreich, weiß; Früchte: keine Höhe 1-2 m, mit hellen, immer-grünen, aromatisch duftenden Blättern; sonnige Standorte Blüht im Haus auch im Winter

 


Copyright © 2009 - 2017 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.
maidsys.com refabin.com orpark.net rocalfa.com museex.com raidstats.com