:: GRÜNE LIGA Berlin e.V.

Prenzlauer Allee 8
10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Telefon: 0 30/ 44 33 91-0
Telefax: 0 30/ 44 33 91-33

Öffnungszeiten:
Mo-Do 9.00-17.30 Uhr
Fr 9.00-15.00 Uhr

U2 Senefelder Platz
M2 Metzer Straße

:: Social Media



:: Bundesverband

GRUENE LIGA e.V.

Global Classroom

globalclassroom_smallDas globale Global Classroom in englishKlassenzimmer unterstützt Kinder und Jugendliche dabei, ihre Fragen nach einem guten Leben zu einer globalen Erfahrung zu machen. Nachhaltigkeit ist eine globale Aufgabe und sie beginnt im alltäglichen Leben. In aller Welt beschäftigen sich Schüler_innen mit dem Thema Nachhaltigkeit in ihrem alltäglichen Leben. Sie realisieren dazu eigene Arbeiten und stellen Projekte vor. Die GRÜNE LIGA Berlin gibt Anregungen zur Nachahmung und unterstützt die Kooperation zwischen Schulen, Lehrer_innen, Schüler_innen, Nichtregierungsorganisationen und Künstler_innen.

Die GRÜNE LIGA Berlin startete das Umweltbildungsprojekt 2012, im Anschluss an die Rio20+ Konferenz. Ziel des Projektes ist es, Notwendigkeit und Möglichkeiten nachhaltiger Lebensstile weiter zu verbreiten. Die vor allem in den Industrieländern herrschende Produktions- und Lebensweise ist alles andere als nachhaltig und als Modell für die ganze Welt in gewaltigem Ausmaß destruktiv. Auf der anderen Seite finden sich überall Beispiele für Produktions- und Lebensweisen, die nachhaltig sind, die auch in globalem Maßstab funktionieren würden.

Lokal sind unsere Lebensstile sehr unterschiedlich: Ernährung, Kleidung, Konsum, Energie- und Wasserverbrauch … Aber wir leben alle gemeinsam auf der Welt und teilen viele Vorstellungen darüber, was ein gutes Leben ausmacht. Darüber sollten wir miteinander zu reden! Das virtuelle globale Klassenzimmer macht von der Möglichkeit Gebrauch, miteinander in Kontakt zu treten, ohne extra weit reisen zu müssen und bringt Schüler_innen aus allen Gegenden der Erde zusammen, damit sie sich austauschen und voneinander lernen können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Kontakt zu kommen, z.B. über E-Mail oder Skype. Projekte werden auf der Internetseite vorgestellt. Schüler_innen der Klassen 5 und 6 sowie deren Lehrer_innen interessierter Schulen sind herzlich eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen und Teil eines globalen Schulraums zu werden.

Im Projekt sollen und können Fragen geklärt werden, wie:

  • Lebe ich nachhaltig? Was bedeutet gutes Leben für mich?
  • Woher kommen meine Lebensmittel?
  • Wie wird meine Kleidung produziert?
  • Wieviel Abfall produziere ich jeden Tag?
  • Welche Transportmittel benutze ich jeden Tag?

Diese und andere Fragen können den Anfang bilden. Im nächsten Schritt können daraus Texte, Zeichnungen, Fotocollagen, Zukunftsszenarios und praktische Unternehmungen entstehen. Die Schüler_innen können sich mit dem Thema kreativ, wissenschaftlich oder ganz praktisch beschäftigen und ihre Resultate mit anderen teilen.

Die GRÜNE LIGA Berlin unterstützt mit:

  • Projektunterricht (vier Stunden) oder Projektwoche (vier Tage)
  • Beratung und Hilfe bei der Auswahl von Unterrichtsmaterial
  • Anregungen und praktischen Tipps zur Gestaltung eigener Ideen
  • Informationen und internationaler Vernetzung
  • Kontakten zu Kooperationspartnern
  • Präsentationsmöglichkeiten z.B. auf dem Umweltfestival der GRÜNEN LIGA

Projektbeispiele

Ernährung

Oft wird nur der gesundheitliche Aspekt betrachtet. Für eine ganzheitliche Betrachtung sind aber Fragen, z.B. nach umweltgerechtem Anbau, lokalen Besonderheiten, Handel und Transport von Nahrungsmitteln und gerechter Entlohnung der Produzenten ebenso wichtig. Schüler_innen des Gymnasiums Zespol Szkol Samorzdowych in Polen befassten sich unter anderem mit dem Thema Ernährung. Sie stellten Fragen über den ökologischen Anbau, probierten ihn aus und untersuchten, wie eine gesunde und umweltschonende Ernährung möglich ist.

Mobilität

Der Verkehr verursacht ein Drittel unseres Energieverbrauches. Mobilität ist damit ein wichtiges Thema für einen nachhaltigen Lebensstil. Im Rahmen des Global Classroom Projekts führte eine zehnte Klasse des Lessing-Gymnasiums in Berlin an ihrer Schule mehrere Umfragen durch, dokumentierte und diskutierte die Ergebnisse. Schüler_innen und Lehrer_innen wurden gefragt, mit welchen Transportmitteln sie zur Schule kommen, wie sie sich in ihrer Freizeit fortbewegen und für wie umweltbewusst sie sich halten.

Bekleidung

Europäer verbrauchen im Jahr durchschnittlich zwanzig Kilogramm Textilien. Das ist eine unglaubliche Menge, besonders in Anbetracht der Arbeitsbedingungen in den Fabriken und auf den Plantagen in Asien, woher die Textilien und Rohstoffe in der Regel kommen. Alternativen sind z. B. Verschenken, Tauschen oder „Upcycling“. Schüler_innen der Schule 89 in Duschanbe, Tadschikistan, beschäftigten sich mit dem Baumwollanbau in ihrer Umgebung, dessen ökologischen Auswirkungen, den ökonomischen Zwängen und mit Alternativen.

Umweltbewusstsein

Umweltbewusstsein ist die Voraussetzung dafür, das eigene Leben nachhaltig zu gestalten. In einer globalen Ökonomie spielt dabei die lokale Umwelt ebenso eine Rolle wie globale Zusammenhänge. Schüler_innen der Aranos& Cambridge Primary School in Namibia lernen am Umweltzentrum in der Wüste Namibias den ressourcenschonenden Umgang mit Wasser und Energie, die Nutzung von Solarkochern und Abfalltrennung. Für das Global Classroom Projekt haben sie Bilder mit ihren Vorstellungen und Ideen über ihr zukünftiges Leben gemalt .


Ansprechpartner für das Projekt

Ulrich Nowikow
Tel. ++49 30 44 33 91 70
ulrich.nowikow@grueneliga.de

Mehr Informationen auf der Projektwebseite (englisch) www.globalclassroom.de