Green Surge: Die grünen Stadtlabore

umweltfestival-best-practice-aktion mit Kindern

Green Surge ist ein EU-Projekt, das unterschiedliche Facetten urbaner grüner Infrastruktur und Biodiversität als konzeptionelle Grundlage für Stadtplanungen erfassen und weiterentwickeln will. Das transdisziplinäre Forschungsprojekt arbeitet in 20 Modellstädten und läuft von 2013 bis 2017. Um einzelnen Fragestellungen nachzugehen und die Zusammenarbeit mit lokalen Beteiligten zu vertiefen, wurden in den Städten Berlin, Bari, Edinburgh, Ljubljana und Malmö Stadtlabore eingerichtet. Das Berliner Stadtlabor wird vom Fachgebiet Ökosystemkunde der TU Berlin geleitet.

Im Berliner Stadtlabor geht es vor allem um die Wahrnehmung und Wertschätzung der Biodiversität städtischer Grünflächen in Abhängigkeit von unterschiedlichen sozialen und gesellschaftlichen Gruppen. Für diese „biokulturelle Diversität“ sammelt das Stadtlabor gemeinsam mit lokalen Akteuren vorbildhafte Beispiele der Planung, Entwicklung und Nutzung urbaner grüner Infrastrukturen.

An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und gelebter Stadtentwicklung unterstützt Green Surge das Projekt „Essbare Schule“ an der Caspar-David-Friedrich Oberschule in Hellersdorf. Im Austausch zwischen Forschung und „echtem Leben“ entwickelten Schüler_innen der Schule und Studierende der TU Berlin gemeinsam ein Nutzungskonzept für den benachbarten Brachengarten und integrierten Biodiversitätsaspekte in das Schulgartenkonzept.

weitere Informationen: www.greensurge.eu


Copyright © 2009 - 2017 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.
maidsys.com refabin.com orpark.net rocalfa.com museex.com raidstats.com