Einladung zum Netzwerk21Camp

Bundesweit engagieren sich NGOs und Kommunalverwaltungen, Vertreter*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft, Politik und Kirchen in unterschiedlichsten Motiv- und Kooperationsallianzen für die lokale Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele. Mal arbeiten sie an ähnlichen Themenschwerpunkten, mal haben sie gar die gleiche Zielgruppe im Blick, stoßen auf ähnliche Probleme, ringen um für den Moment und die Situation passende Partnerschaften oder suchen nach langfristig stabiler Vernetzung und struktureller Unterstützung. Allen Akteur*innen gemein ist ihr ambitioniertes Engagement für ein Umsteuern auf einen nachhaltig-zukunftsfähigen Entwicklungspfad, der nur durch gesamtgesellschaftliche Veränderungen eingeschlagen werden kann.

Das Netzwerk21Camp möchte alle Akteur*innen einladen und zu lebhaftem Austausch, Dialog und Diskussionen mit Aha-Effekten inspirieren.


Was?                    Bundesweites Netzwerk21Camp

Wann?                 12. und 13. November 2019

Wo?                      FMP1, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin


Wir wollen Ideen und Menschen zusammenbringen, Verblüffung provozieren, Aufbrüche wagen und gemeinsam neue Denk- und Handlungsspielräume auf- und erschließen.
Das Netzwerk21Camp richtet sich an alle, die teilnehmen und teilgeben wollen, um gemeinsam an der Erreichung der Nachhaltigkeitsziele zu arbeiten. Daher ist das neue Veranstaltungskonzept des Netzwerk21Camps ganz auf Partizipation ausgelegt.

Programm und Inhalte

Barcamp Sessions: Miteinander lernen – miteinander handeln
Alle Teilnehmer*innen können die Inhalte des Netzwerk21Camps selbst entwickeln und im weiteren Verlauf gemeinsam gestalten. Ob Vorstellung des eigenen Projektes, Themenvortrag, Fortbildungsangebot, die Suche nach Mitstreiter*innen oder eine Fragestellung, alles ist möglich. Jede*r Teilnehmer*in kann eine Idee für eine Session im Session Pitch zu Beginn des Barcamps vorschlagen, und so selbst zum/zur Referent*in werden. Schon jetzt bei der Anmeldung können Vorschläge für eine Session gemacht werden, die wir auf unserer Website sammeln und vorstellen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Fishbowl : Zusammendenken, was zusammengehört! – BNE SDGs FFF
Ebenso wie die Agenda 2030 und die damit verbundenen SDGs soll das Nachfolgeprogramm des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung bis 2030 laufen (ESD for 2030). Entsteht dadurch für beide Programme und deren Realisierung eine win-win Situation und kann die neue Verzahnung auch helfen, Zielkonflikte zwischen den SDGs aufzulösen? Gewinnt das mitunter als naiv oder verträumt kritisierte Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung damit stärkeres Gewicht und schärfere Konturen? Oder sind die anhaltend breiten Klimaprotestbewegungen ein Ausdruck dafür, dass die für BNE so zentralen Gestaltungskompetenzen in der Mitte der Gesellschaft anzukommen scheinen?
Beteiligen Sie sich im Fishbowl an einer offenen Diskussion mit anderen Expert*innen auf Augenhöhe zur „Hochzeit“ von BNE und SDGs und deren Chancen für die Arbeit lokaler Nachhaltigkeitsakteur*innen.

Bildet Banden!
Wie können Akteur*innennetzwerke ökonomisch selbstragend auf- und ausgebaut werden, in denen vorhandene Ressourcen gebündelt, neue erschlossen und Synergien genutzt werden, um gemeinsam Zukunftsprojekte und -prozesse zu organisieren? Machen Sie mit beim Steinbruch der Ideen!

Deutscher Lokaler Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN 2019: Voting, Live Pitch und Preisverleihung
Insgesamt 138 Nachhaltigkeitsinitiativen aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich in fünf Wettbewerbskategorien um den ZeitzeicheN Preis 2019 beworben. Auf ihrer Sitzung am 25. September wird die Jury aus allen Einsendungen die Nominierten in den vier Jury-Kategorien auswählen. Alle Nominierten erhalten eine Einladung zur ZeitzeicheN-Preisverleihung auf dem Netzwerk21Camp am 12. November in Berlin. Dort wollen wir alle Nominierten und ihr lokales Engagement im Agenda2030 Prozess vorstellen und würdigen sowie den Gewinner*innen eine besondere Bühne bieten.

In der fünften Wettbewerbskategorie „Zukunftstauglich“ werden fünf Bewerber*innen sich und ihr Projekt in einem kreativen Live-Pitch vor Ort präsentieren. Dann sind alle Teilnehmer*innen des Netzwek21Camps aufgerufen, sich an der Wahl des herausragenden Projektes zu beteiligen. Wer am Live-Pitch teilnehmen kann, entscheidet sich bis zum 25. September im Online Voting. Machen Sie mit und stimmen Sie für Ihr Lieblingsprojekt!

Hier können Sie sich zum Netzwerk21Camp anmelden.

 


Das Netzwerk21Camp wird organisiert durch die GRÜNE LIGA Berlin e.V. und wird gefördert durch das Umweltbundesamt aus Mitteln des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt aus Mitteln des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Weitere Unterstützer sind der Deutscher Städtetag, der Deutsche Landkreistag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, ICLEI und das Klima-Bündnis.


Copyright © 2009 - 2019 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.