Baumscheibenbepflanzung

Ihr wollt die Stadt über euren Balkon oder euer Fensterbrett hinaus weiter grün machen? Wie wäre es mit der Begrünung von Baumscheiben? Diese Flächen zwischen Straße und Gehweg finden sich im gesamten Stadtgebiet und richtig bepflanzt erfreuen sie sowohl Anwohner*innen als auch Insekten. Auch für die Bäume kann die Bepflanzung von Vorteil sein. Wir haben für euch einige Tipps und Hinweise, damit die begrünte Baumscheibe am Ende auch wirklich allen eine Freude macht.

Allgemeines und Rechtliches bevor es richtig losgeht

An erster Stelle steht natürlich das Wohl des Baumes. Dieser darf bei der Bepflanzung der Baumscheibe nicht geschädigt werden. Außerdem dürfen die Gehweg- und Straßeneinfassungen nicht verändert werden. Eigene Einfassungen, wie etwa Zäune, sind nicht immer gerne gesehen – hier variieren auch die Regelungen in den einzelnen Bezirken. Bevor ihr euch an die Begrünung einer Baumscheibe macht, ist in allen Fällen eine Absprache mit dem jeweiligem Bezirksamt zu empfehlen. Gut zu wissen ist, dass für die Pflege, Bewässerung und Reinigung von bepflanzten Baumscheiben die jeweiligen Gärtner*innen  selbst zuständig sind.

Welche Pflanzen eignen sich für eine Baumscheibe?

Bei der richtigen Pflanzenauswahl gibt es einiges zu beachten – schließlich soll niemand in Gefahr gebracht werden. Am besten eignen sich daher Frühjahrs-, Sommer- und Herbstblumen, Blumenzwiebeln und niedrige Stauden und Gräser mit einer maximalen Höhe von 50 cm. Bei der Auswahl ist immer der jeweilige Standort zu beachten – oft, aber nicht immer sind Baumscheiben stark verschattet. Nicht geeignet sind dagegen Gehölze, da sie mit ihren tiefen und starken Wurzeln eine Konkurrenz für den Baum sind. Außerdem nicht geeignet sind Kletterpflanzen und Pflanzen, die etwa durch Dornen oder starke Giftigkeit eine Gefahr darstellen. Auch Pflanzen, die höher als 50 cm wachsen, sollten keinesfalls auf einer Baumscheibe gepflanzt werden, da sie eine Sichtbehinderung für den Straßenverkehr darstellen könnten. Die folgenden Stauden eignen sich dagegen alle sehr gut für die Bepflanzung einer Baumscheibe:

Akelei (Aquilegia)

Astilbe (Astilbe)

Beinwell (Symphytum azureum)

Bergenie (Bergenia)

Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides)

Elfenblume (Epimedium)

Frauenmantel (Alchemilla mollis)

Goldnessel (Lamiastrum galeobdolon)

Immergrün (Vinca minor)

Kaukasusvergissmeinnicht (Brunnera macrophylla)

Schaumblüte (Tiarella cordifolia)

Storchschnabel (Geranium)

Veilchen (Viola)

Waldsteinie (Waldsteinia ternata)

So gelingt auch das Bepflanzen

Eine Baumscheibe darf erst bepflanzt werden, wenn die Baumpfähle nicht mehr stehen, in der Regel ist also frühestens zwei Jahre nach Pflanzung des Baumes eine Bepflanzung der Baumscheibe möglich. Wichtig zu beachten ist, dass das Oberflächenniveau der Baumscheibe unverändert bleibt und keine Erde auf die Straße oder den Gehweg gespült wird, wenn es regnet. Um Pflanzen einzupflanzen, darf der Boden nur vorsichtig per Hand gelockert werden und das nicht tiefer als 25 cm. Außerdem sollten alle Pflanzen einen Mindestabstand von 20 cm zum Stammfuß einhalten. Wenn all diese Hinweise beachtet werden, steht der Begrünung der Baumscheibe nichts mehr im Wege.

Bei Fragen stehen wir euch unter folgender E-Mail-Adresse gerne weiter zur Verfügung: stadtgruen@grueneliga-berlin.de.


Copyright © 2009 - 2022 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.