Wege aus Pflasterklinker

Klinkerpflaster mit Kleinsteinpflaster und Holz kombiniert

Der Pflasterklinker ist ein Naturstein aus Ton, der bei Temperaturen von über 1100 °C gebrannt wird. Die Farben der Steine entstehen aus den Tonmischungen, dadurch können sie nicht ausbleichen. Ihre Wasseraufnahme ist gering, dafür sind sie sehr widerstandsfähig und langlebig gegenüber äußeren Witterungseinflüssen. Die Fugen zwischen den einzelnen Steinen werden mit Sand verfüllt; der Sand kann große Wassermengen aufnehmen und leitet sie schnell an den Untergrund weiter.

Pflasterklinker eignen sich besonders für Gartenwege, -flächen und Garagenauffahrten. Bei Flächen, die mehr Belastungen standhalten müssen, sind hochkant verlegte Klinker anstatt flach verlegte Klinker zu empfehlen.

Bei Parkflächen und Straßen aus Klinkern sollte der Stein eine Mindesthöhe von 6 cm haben, bei größeren Belastungen ist eine Höhe von 7,1 bis 8 cm. Für Fuß- und Gehwege kann die Höhe geringer sein, je nach Belastung sollte sie zwischen 4,2 cm und 5,2 cm liegen.

Pflasterklinker ist wie Betonpflaster wiederverwendbar und auch in verschiedenen Kombinationen, z.B. mit Natursteinen, einsetzbar.

Rasenlochklinker

Die sickeroffenen Rasenlochklinker haben die gleiche Funktion wie die Rasengittersteine. Sie werden bei Hofflächen, Parkplätzen, Feuerwehrzufahrten oder bei Wegen im Garten eingesetzt. Sie sind in drei verschiedenen Formaten (200/115/71 mm, 240/115/113 mm und 295/140/113 mm) erhältlich.

Beton- und Klinkerpflaster haben eine längere Haltbarkeit, wenn sie im Verband verlegt werden, z. B. im Reihen-, Fischgräten- oder Diagonalverband.

Fischgrätenverband
Fischgrätenverband
Flechtverband
Flechtverband

 

 

 

 

 

 

 


 


Copyright © 2009 - 2022 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.