Die volle Ladung Natur und Umwelt

Aus DER RABE RALF August/September 2021, Seite 1/4

Berlin feiert großes Festivalwochenende: Umweltfestival und Langer Tag der Stadtnatur

Geführte Tour durch die grünen Ecken Berlins beim Langen Tag der Stadtnatur 2018. (Foto: Stiftung Naturschutz Berlin)

Das gab’s noch nie: Am Wochenende des 18. und 19. September rücken mit dem „Umweltfestival“ und dem „Langen Tag der StadtNatur“ gleich zwei Festival-Riesen die Berliner Stadtnatur und Umwelt in den Mittelpunkt. Neben vielen Informations- und Unterhaltungsangeboten zum Klima-, Natur- und Umweltschutz gibt es zahlreiche Mitmachaktionen und Expeditionen ins Grüne für die ganze Familie. Claudia Kapfer von der Grünen Liga Berlin und Wolfgang Busmann von der Stiftung Naturschutz Berlin sind schon jetzt im Festival-Fieber und erklären im Interview mit dem Raben Ralf die Idee hinter der erstmaligen Kooperation.

Der Rabe Ralf: Der Lange Tag der Stadtnatur lockt seit 14 Jahren die Berlinerinnen und Berliner ins Grüne, das Umweltfestival geht bereits in sein 26. Jahr. Was erwartet die Besucherinnen und Besucher am Wochenende des 18. und 19. September?

Wolfgang Busmann: Natur und Umwelt satt! Wo soll ich da anfangen? (lacht) Also, der Lange Tag der Stadtnatur findet ja sonst immer im Juni statt. Dieses Jahr feiern wir coronabedingt unsere Spätsommerpremiere. Das ist auch für uns neu und spannend. Denn es eröffnet uns noch einmal völlig neue Möglichkeiten, die Berliner Natur zu erleben, wenn wir zum Beispiel zur Erntezeit Kräuter- und Bauerngärten besuchen oder Zugvögel bei ihren Reisevorbereitungen beobachten.

Ansonsten setzen wir natürlich wieder auf unsere Erfolgsschlager: Wir zeigen auf Expeditionen versteckte Stadtoasen, Inseln und Moore, entdecken tierisch-wilde Nachbarn im Kiez oder laden zur Schiffstour auf der Spree ein. Alles immer an der Seite von naturkundlichen Expertinnen und Experten. Man kann also morgens mit uns auf eine Kanutour gehen, danach Wildkräuter aus Urban-Gardening-Projekten kosten, mit der Familie Zauneidechsen aufspüren – und am Nachmittag geht die Erlebnistour dann weiter beim Umweltfestival. Es ist einfach toll, dass Berlin so komprimiert an einem Wochenende seiner Natur und Umwelt sprichwörtlich hautnah kommen kann.

Claudia Kapfer: Normalerweise feiern auch wir das Umweltfestival im Juni, am Brandenburger Tor. Dieses Jahr stellen wir aus bekannten Gründen etwas auf die Beine, was nicht die gewohnte Größe haben, aber dafür einzigartig sein wird. Das Umweltfestival findet am 19. September auf dem Gelände der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg statt. Wir freuen uns riesig, wieder auf der Straße zu sein und den Initiativen und Organisationen einen Ort zum Austausch mit Interessierten zu bieten.

Auch wenn das Umweltfestival eine Nummer kleiner wird, werden wir die Vielfalt der ökologischen Bewegung präsentieren. Es gibt eine Bühne mit einem spannenden und unterhaltsamen Programm und eine bunte Marktmeile mit ganz verschiedenen Ausstellungsständen zu Umwelt-, Klima- und Naturschutzthemen. Von 11 bis 19 Uhr stehen Fachleute Rede und Antwort, informieren über aktuelle Projekte und Neuheiten, beraten zu nachhaltigem Alltagshandeln und bieten Mitmach-Aktionen zum spielerischen Lernen für Groß und Klein an. Und dazu gibt es tolles Bio-Streetfood für jeden Geschmack.

So bunt und viel besucht war der Markt auf dem Umweltfestival 2018. (Foto: GRÜNE LIGA Berlin)

Dieses Jahr haben sich Stiftung Naturschutz und Grüne Liga zusammengetan und planen das große Outdoor-Wochenende gemeinsam. Wie kam es dazu?

Claudia Kapfer: Die Corona-Pandemie begleitet uns leider, anders als erhofft, auch noch 2021. Für Veranstaltungen und Naturführungen gelten strenge Auflagen und Personenobergrenzen. Um eine möglichst große Planungssicherheit zu haben, hat sich die Grüne Liga Berlin entschlossen, das Umweltfestival dieses Jahr als Hybrid zu veranstalten, also digital auf www.umweltfestival.de – das läuft schon seit Juni – und real in der Kulturbrauerei. Für die reale Veranstaltung wurde außerdem ein späterer Veranstaltungszeitpunkt gewählt.

Die Stiftung Naturschutz Berlin entschied genauso, und so entstand die Idee, den Langen Tag der Stadtnatur und das Umweltfestival gemeinsam zu planen. Nun werden wir Berlin am dritten Septemberwochenende zusammen in eine Stadtnatur- und Umwelt-Erlebnisbühne verwandeln.

Wolfgang Busmann: Ganz genau, wir begreifen die besondere Situation als Chance. Denn gleich zwei Festivals, die sich der Stadtnatur und den Potenzialen unserer Hauptstadt widmen – das bedeutet ein noch vielseitigeres Programm und noch mehr Erlebnismöglichkeiten für unsere Besucher:innen. Wir setzen mit dieser Kooperation ein ganz starkes Ausrufezeichen für die Natur-Schönheit dieser Stadt und feiern sie nonstop ein ganzes Wochenende lang.

Das klingt nach einem ganz schönen Mammutprojekt. Was ist Ihre Motivation, was treibt Sie an?

Wolfgang Busmann: Ganz klar: Unser Ziel ist, dass alle an diesem Wochenende mit ihrem persönlichen Naturerlebnis nach Hause gehen und sagen „Boah, so habe ich Berlin noch nicht gesehen!“ Und natürlich ist unsere Hoffnung, dass diese positiven Erlebnisse nachhaltig sind und zu einem besseren Verständnis führen, warum es so wichtig ist, die Berliner Natur und Umwelt zu schützen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass das auch wunderbar funktioniert.

Claudia Kapfer: Da kann ich dir nur beipflichten, Wolfgang – wir möchten erreichen, dass die Menschen in Berlin ihre Umwelt und Natur besser verstehen und deshalb bewahren. Am Wochenende des 18. und 19. September gehen wir diese Mammutaufgabe gemeinsam an und sehen darin eine besondere Chance. Beim Langen Tag der Stadtnatur geht es um das persönliche Naturerleben und beim Umweltfestival zeigen die Ausstellenden, wie man sich ganz konkret für die Stadtnatur, den Umweltschutz, das Klima, die Verkehrswende und überhaupt für ein lebenswertes Berlin einsetzen kann.

Unsere Kooperation ist also eine wunderbare und sinnstiftende Fügung des Schicksals: Zum einen erleben die Berlinerinnen und Berliner die Wunderwelt ihrer grünen Stadt und zum anderen erfahren sie, unterhaltsam gestaltet, was jede und jeder für deren Erhalt tun kann.

Vielen Dank für das Interview, wir freuen uns auf ein spannendes und erlebnisreiches Wochenende!

Interview: Isabelle Wollandt

Das Umweltfestival findet am Sonntag, dem 19. September von 11 bis 19 Uhr auf dem Gelände der Kulturbrauerei in Berlin-Prenzlauer Berg statt. Schon jetzt sind digitale Bühnenangebote und eine virtuelle Marktmeile auf www.umweltfestival.de zu finden. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Der Lange Tag der StadtNatur beginnt am 18. September um 13 Uhr und endet am 19. September um 17 Uhr. Das Programm mit Führungen und Mitmachaktionen in der ganzen Stadt ist ab 23. August online. In diesem Jahr sind alle Veranstaltungen anmeldepflichtig. Für jede Veranstaltung ist ein Einzelticket notwendig. Tickets werden ab 30. August über www.langertagderstadtnatur.de oder die telefonische Hotline (030) 26394141 verkauft.

Bei allen Veranstaltungen wird es je nach aktueller Lage Hygieneregeln geben.

Zur Ausgaben-Übersicht


Copyright © 2009 - 2021 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.