Rezensionen

Aus DER RABE RALF Februar/März 2021, Seite 27

Recycling-Weltmeister Deutschland?

Die schmutzigen Geschäfte hinter der weißen Weste der Entsorgungsindustrie

Mülltrennung: Ein Thema, dem sich die Deutschen mit größter Begeisterung verschrieben haben. Mit penibler Genauigkeit trennen wir alles, was irgend möglich ist, und bei Gelegenheit wird auch gerne mal ein abschätziger Blick in die Nachbarländer geworfen, die bedenkenlos alles in eine Tonne schmeißen. Für die große Mehrheit im Land steht fest: Wenn der selbsternannte Recycling-Weltmeister eins nicht hat, dann ist es ein Müllproblem. Das System der Kreislaufwirtschaft sorgt für traumhafte Verwertungsquoten – 95 Prozent des sogenannten Siedlungsmülls werden „verwertet“ –und lediglich ein kleiner, unverwertbarer Rest landet auf Deponien.

Skrupellose Schattenwirtschaft

Doch bereits auf den ersten Seiten des Buches von Michael Billig wird die Leserin mit der bitteren Realität konfrontiert und muss erkennen, dass sich hinter der scheinbar perfekten Kreislaufökonomie eine Schattenwirtschaft etabliert hat, die auf skrupellose Art und Weise ihre Vorteile aus den Massen an Müll zieht.

Der Startschuss für die schmutzigen Geschäfte der deutschen Müllmafia war das Deponieverbot im Jahr 2005, das die Deponierung unbehandelter, biologisch abbaubarer Siedlungsabfälle ohne Einschränkungen untersagt. Deutschland investierte Milliarden in die Modernisierung von Abfallbehandlungsanlagen und rühmte sich mal wieder seiner internationalen Vorreiterrolle, während die Entsorgungsunternehmen im Hintergrund schon in den Startlöchern standen.

Der Journalist Michael Billig folgt der Spur des Mülls, die von den Mülltonnen vor unserer Haustür einmal quer durch die gesamte Republik führt, bevor der Abfall schließlich auf illegalen Deponien abgekippt wird. Hunderte „Einzelfälle“ – mit dieser Erklärung versuchen die Behörden im Nachhinein ihr Versagen zu rechtfertigen. Dass bei den Geschäften immer wieder die gleichen Namen auftauchen, lässt ein deutschlandweites Netzwerk mit kriminellen Strukturen vermuten, das die Geschäfte kontrolliert und das die Behörden nicht durchschauen können (oder wollen). Von den fatalen Auswirkungen, die die Mischung aus Giftmüll, Plastik und Schwermetallen auf unsere Umwelt hat, überhaupt nicht zu reden.

Illegale Müllexporte

Der Autor beleuchtet weitere Probleme, die mit den Überresten unseres maßlosen Konsums in Verbindung stehen, wie die illegalen Müllexporte in Entwicklungsländer, die nach und nach in unseren Plastikverpackungen ertrinken.

Am Ende präsentiert Billig auch konstruktive Veränderungsvorschläge, die das Müllproblem als solches zwar nicht lösen, aber ein erster, wichtiger Schritt im Kampf gegen die illegalen Praktiken wären.

Lenja Vogt

Michael Billig:
Schwarz. Rot. Müll.
Die schmutzigen Deals der deutschen Müllmafia
Verlag Herder, Freiburg 2019
239 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-451-39494-2

Weitere Informationen: www.muellrausch.de

Zur Ausgaben-Übersicht


Copyright © 2009 - 2022 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.