Weltwassertag – Gap-Studie Wasserentnahmeentgelte Braunkohletagebau

Das Geschäft mit der Kohle ist durstig und giftig: Kohlekraftwerke und -minen entziehen, verdrängen und verschmutzen unglaubliche Mengen an Wasser, und sie dürfen es kostenlos – oder zu einem reduzierten Preis – tun, während die Öffentlichkeit die Kosten trägt. Das ist keine Metapher: Regierungen und Kommunen in kohlelastigen Ländern wie der Tschechischen Republik, Deutschland und Polen befreien Kohlekonzerne buchstäblich von den Wassergebühren oder gewähren ihnen einen Rabatt, während Haushalte und andere Sektoren den vollen Preis zahlen müssen.
Das ist ein Millionengeschenk an die Kohlekonzerne, und es ist nicht einmal legal: Die EU-Wasserrahmenrichtlinie besagt, dass alle Wassernutzer einen angemessenen Preis zahlen sollen und dass Verursacher die Kosten für die von ihnen verursachten Umweltschäden tragen müssen.
Lassen Sie uns am Weltwassertag die EU auffordern, dafür zu sorgen, dass ihre Wassergesetze respektiert werden, und die tschechischen, deutschen und polnischen Behörden auffordern, die Subventionierung von Kohlekonzernen zu beenden und das Wasser zu schützen.

Kernaussagen und Fakten

  • In CZ, DE und PL bekommt die Kohleindustrie einen Freifahrtschein für Wasserrechnungen
  • Der Energiesektor ist der größte Wasserverbraucher in der EU
  • In CZ, DE und PL verbraucht die Kohleindustrie im Durchschnitt 6-mal mehr Wasser als die Haushalte; aber während die Menschen zwischen 2,75 € und 5,50 € für einen m³ Trinkwasser bezahlen, zahlen Kohleunternehmen reduzierte Gebühren (sogar 100-mal weniger!) oder gar nichts
  • Der deutsche Braunkohlebergbau entnimmt jährlich 1 Mrd. m³ Wasser, das ist das 5-fache des Wasserverbrauchs der Stadt Berlin
  • Durch den Kohleabbau in Turow ist der Grundwasserspiegel in der Region um mehr als 100 Meter gesunken, mit Auswirkungen über die tschechische und deutsche Grenze hinweg
  • Kohlegruben und -werke verschmutzen das Wasser auch mit Eisen, Sulfaten und Quecksilber
  • Die Millionen Euro, die den Konzernen geschenkt werden, sollten für die Eindämmung der Wasserverschmutzung und die Sanierung der von der Kohleindustrie belasteten Flüsse, Seen und des Grundwassers verwendet werden

Download der GAP-Studie hier

Quelle: European Environmental Bureau, Roberta Arbinolo(Communications Officer)


Copyright © 2009 - 2021 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.