ZeitzeicheN-Preisverleihung in Dessau

Der Netzwerk21Kongress zeichnet innovative Projekte mit dem Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN aus

Dessau-Roßlau, 11.10.2018 –  Der deutsche lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN geht in diesem Jahr nach Aachen, Berlin, Schweinfurt, Leipzig und Hamburg. Die Preisträger*innen werden für ihre vorbildhafte Arbeit in den Kategorien Nachhaltige Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung, Nachhaltig produzieren und konsumieren, Internationale Partnerschaften, Kunst und Kultur sowie Bildung und Kommunikation für nachhaltige Entwicklung  ausgezeichnet.

Der Landkreis Schweinfurt überzeugte die Jury in der Kategorie Nachhaltige Gemeinde-, Stadt-, und Regionalentwicklung mit ihrem Innenentwicklungskonzept »Alternative Ortskern«. Ziel des Konzeptes mit Beispielcharakter ist es, die Ortsmitte zu beleben und echte Alternativen zum Neubaugebiet zu etablieren. Dr. Torten Mertins vom Deutschen Landkreistag betonte auf der Preisverleihung im Hugo Junkers Technikmuseum: “Die Schaffung, Erhaltung und Entwicklung von attraktiven Ortskernen sorgt nicht nur für ein gutes Lebensumfeld, sondern trägt auch dazu bei, den fortschreitenden Flächenverbrauch und die Zersiedelung der Landschaft zu verlangsamen.“
Weitere Informationen zum Preisträger: www.landkreis-schweinfurt.de

Für ein herausragendes Engagement im Bereich nachhaltig produzieren und konsumieren wird der Verein Enactus Aachen e.V. gleich zweifach ausgezeichnet. Sie haben sich dem cradle to cradle Prinzip verschrieben und zeigen mit ihren sozialen Upcyclingprojekten reBubble – the social soap und SocialLight wie effektiv auch unscheinbare „Abfälle“ dem Wirtschaftskreislauf wieder zugeführt werden können. Besonders wichtig ist dabei jedoch der soziale Faktor der inklusiven Projekte, da sie Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen und somit einen ganzheitlichen ökonomischen Gedanken verfolgen. Dr. Manuel Rivera vom Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) lobt den hohen symbolischen Wert des Projektes: „Produktion ist etwas Soziales, nicht nur Funktionales. Dass die beiden Projekte auf den ersten Blick nebensächliche Produkte wie Seife und Kerzen in den Blick nehmen, an alltäglichen Orten wie Restaurants und Hotels, und das zusammen mit Menschen, die es aufgrund ihrer Behinderung schwerer haben als andere, eine Arbeit zu finden, die ihnen gesellschaftliche Anerkennung bringt – dies alles ist […] von hohem symbolischem Wert.“
Weitere Informationen zum Preisträger: https://enactus.de/aachen/

Für eine vorbildhafte internationale Partnerschaft mit der Caritas-Diözese Timișoara in Rumänien wird der Verein für ökologisches Bauen Leipzig e. V. mit dem ZeitzeicheNPreis ausgezeichnet. Mitarbeiter*innen der Caritas in Rumänien  erhalten vor Ort einen einwöchigen Workshop und bekommen das technische Knowhow vermittelt, um Flachkollektoren in Manufakturarbeit herzustellen und somit die Gebäude umweltfreundlicher zu gestaltet. Michael Marwede von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH betont in seiner Laudatio den besonderen Mehrwert des Projektes: „Das Engagement ist ganzheitlich angelegt, denn während der Verein mit dem Bau von Solaranlagen die umweltfreundliche und effiziente Energiegewinnung in zahlreichen sozialen Einrichtungen der Caritas vor Ort sicherstellt, wird der Einsatz zukunftsfähiger Technologien zugleich durch regelmäßige Weiterbildungen für Handwerker, Architekten und Ingenieure verstetigt.“
Weitere Informationen zum Preisträger: http://www.voeb-leipzig.de

Dass auch Kunst und Kultur zunehmend nachhaltig geprägt ist, beweisen zahlreiche Projekte aus der Region. Überzeugen konnte das Projekt Remida e.V. mit einem Upcyclingkonzept für Industrie-, Handels-, Handwerks- und Gewerbeabfälle. Die ungiftigen Materialien werden Kitas, Schulen und Kultureinrichtungen zur Verfügung gestellt um das Bewusstsein für Materialreichtum zu wecken und den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu vermitteln. Julia Kailasvuori von Fields GmbH bringt in ihrer Ansprache zur Preisverleihung die Vielfallt des Projektes auf den Punkt: „Das Zweckentfremden von Dingen hat nicht nur eine kreative Dimension, sondern auch eine ökologische und ökonomische. Die Frage ist: Wie gelingt es uns, die Augen weiter zu öffnen, die Möglichkeiten zu sehen, um die Ecke zu denken und verborgene Schätze zu heben? Was dabei ungemein hilft ist eine Schatzkammer!“
Weitere Informationen zum Preisträger: www.remida.de

Das Projekt KursWechsel – Schüler*innen machen Schule! des BildungsCent e.V. bringt den Fachbereich Bildung für nachhaltige Entwicklung auf den Punkt. BildungsCent setzt sich bundesweit für eine neue, nachhaltige Lehr- und Lernkultur ein. Das Motto: Nicht die Lehrer*innen geben die Richtung vor, sondern die Schüler*innen bestimmen, wo es lang geht. So entstand auch das Modellprojekt »KursWechsel«. Dabei setzen sich Schüler*innen mit dem Thema Meeresverschmutzung durch Plastikmüll auseinander. Martina Eick vom Umweltbundesamt spricht sich für die eigenständige Lernprozessgestaltung des Projektes aus, die das Angebot besonders auszeichnet: „Wir haben ein Schulsystem, in dem Erwachsene Kindern etwas lehren, was sie in von Erwachsenen ausgetüftelten Lehrplänen finden. Dabei ist längst erwiesen, dass Neues im Gehirn nur durch Selbermachen verankert wird.“
Alle Informationen zum Projekt: https://kurswechsel.bildungscent.de

Auf dem Netzwerk21 Kongress wird traditionell der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis
„ZeitzeicheN“ an vorbildhafte Projekte verliehen. Ihr Engagement soll durch den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis geehrt und gefördert werden. Gut 140 Wettbewerbsbeiträge aus ganz Deutschland gab es in diesem Jahr. Die Nominierung für den Preis erfolgte durch eine Jury.

Weitere Informationen zu den Preisträgern: www.netzwerk21kongress.de

Förderer und Unterstützer des Netzwerk21Kongress:
Der 12. Netzwerk21Kongress wird gefördert und unterstützt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, durch das Umweltbundesamt, durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und finanzieller Unterstützung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, durch das Land Sachsen-Anhalt und durch die Stadt Dessau-Roßlau. Weitere Unterstützer sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, das Klima-Bündnis und ICLEI.

Preisverleihung des Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN
Mittwoch, 10. Oktober 2018
19:00 – 21:00 Uhr
Kühnauer Str. 161a
06846 Dessau


Copyright © 2009 - 2022 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.